Zugreise nach Helsinki (8): Hyvää päivää Suomi!

Eine alte „typisch russische“ Frau kümmert sich rührend um das Frühstück im Hostel Puppet: sie füllt das Marmeladenglas auf, legt liebevoll alte zerknitterte Papierservietten auf die kleinen Plastiktischchen des Frühstücksraumes und kocht ständig heißes Kaffeewasser (für den löslichen Kaffee).

Gestärkt beginnen wir unseren Tag. Zunächst steht noch ein bisschen „Sightseeing“ auf dem Programm: , Schlossplatz, Bauernmarkt „Kusnetschnyj Rynok“.

Zugreise nach Helsinki: Christi-Auferstehungskirche, St. PetersburgZugreise nach Helsinki: Schlossplatz, St. Petersburg

Am Nachmittag sollte dann eigentlich unsere Verbindung nach Helsinki gehen. Um wirklich sicher zu gehen, dass wir den Zug auch bekommen (und bei den Orientierungsschwierigkeiten mit der kyrillischen Schrift auch wirklich finden) sind wir extra zeitig am Bahnsteig.
Der Schaffner stempelt unsere Tickets ab: St. Petersburg – Grenze, Grenze Helsinki. Alles OK. „But … where is your reservation?“ – „No reservation. This is all what we got from the ‚Deutsche Bahn'“.
Ohne Reservierung geht natürlich nichts. Der (finnische) Schaffner erläutert uns auf Englisch (ach, endlich verstehen wir wieder etwas), dass wir im Ticket-Office noch eine Reservierung kaufen müssen.

Im Ticket-Office ist das allerdings nicht so einfach. Englisch ist hier natürlich fehl am Platz. Mit Händen und Füßen versuchen wir dem Personal dort beizubringen, was wir wollen: Tickets haben wir schon aus Deutschland mitgebracht, fehlt nur eine Reservierung.
Endlich kommt Hilfe. Ein Passant bemerkt unsere Hilflosigkeit und springt spontan als Übersetzer ein – was wir dann erfahren, ist gar nicht so toll. Die Dame könne uns keine Reservierung ausstellen, da die Tickets schon abgestempelt sind. Auf unsere Erklärung, dass dies doch der Schaffner erst eben gemacht hat, lässt sie sich erst ein, als wir diesen zu Hilfe holen.

Letztendlich hat’s dann doch geklappt. 5 Minuten vor Abfahrt erreichen wir noch unseren Zug nach Helsinki. Do svidanja Rossiya!
4 Stunden später kommen wir – knapp 90 Stunden nach unserer Abreise – in Helsinki an: Hyvää päivää Suomi!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.