Nordlichter

Polarlichter entstehen durch geladene Teilchen des Sonnenwindes die in die Erdatmosphäre eindringen. Dort regen sie die vorhandenen Luftmoleküle zum Leuchten an.
Nachdem an den Polen sich das Magnetfeld der Erde sammelt und somit dort am stärksten ist, treten Polarlichter besonders in Polnähe auf. Treten Polarlichter am Nordpol auf, spricht man von Nordlicht (Aurora borealis), das gleiche Phänomen am Südpol heißt Südlicht (Aurora australis). Polarlichter sind meistens 60° nördlicher, bzw. südlicher Breite zu beobachten.

Nordlichter (Photo: photocase.com)

Nordlichter treten zwar das ganze Jahr über auf, aber – wie man sich denken kann – sind sie während der dunklen Wintersaison am spektakulärsten.

Das Auftreten von Polarlichtern hängt von verschiedenen Faktoren ab (vom sternenklaren Himmel, der nötig ist, um diese Erscheinung zu beobachten mal ganz abgesehen) u. a. Sonnenaktivität, Aktivitätszyklus der Sonne, Magnetfeld der Erde, …
Dennoch ist es möglich anhand von Satelliten-Daten eine „Polarlichtvorhersage“ zu erstellen, welche – je nach Färbung (blau = gering bis rot = sehr hoch) – die Aurora-Aktivität (und somit „Polarlichtwahrscheinlichkeit“) angibt. Die (etwas aufbereiteten Daten) dieser Polarlichtvorhersage findet sich nun auch in diesem Weblog (auf der Hauptseite in der rechten Menüleiste unter „NOAA Polarlichtvorhersage“). Finnland habe ich dabei grün hervorgehoben.

Wer sich nun Nordlichter mal „bewegt“ sehen will, der sollte sich nachfolgendes Youtubevideos ansehen.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=taLRQrNbipQ[/youtube]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.